Lektorat Icon

Deine fehlerfreie und geprĂŒfte Abschlussarbeit

Wissenschaftliches Lektorat
Rund um sorglos Icon

Die besten Korrekturdienste fĂŒr dich!

Rund-um-Sorglos-Paket
Zitation Icon

Vermeide Plagiate und falsche Zitation

Fußnoten & Literaturverzeichnis
(GeschÀtzte Lesezeit: 5 - 10 Minuten)

😍 Roter-Faden-Check und Korrektur der Methodik

Mehr erfahren

Methodik

Beobachtungsstudie

Aktionsforschung – Sozialforschung nach Lewin

Aktionsforschung ist eine Methode zur Gewinnung von praxis- und handlungsorientiertem Wissen in der empirischen Forschung. Diese verbindet die Forschung und das Handeln, indem du als Wissenschaftler gemeinsam mit den Untersuchten in einem aktiven Prozess Fragestellungen untersuchst oder Probleme löst. Dabei wechseln sich die Phasen der Beobachtung (Datenerhebung) und der Reflexion ab.

Forschungsprozess der Aktionsforschung generiert konkrete Handlungsschritte zur Lösung von Problemen oder zur Erweiterung des VerstÀndnisses.

Auf diese Weise können vertiefte Erkenntnisse in verschiedenen sozialwissenschaftlichen Bereichen, z.B. der Bildwissenschaft und der Sozialen Arbeit, gewonnen werden.

In diesem 1a-Studi Artikel lernst du wichtigsten Aspekte der Aktionsforschung, die Anwendung in Bachelor- und Masterarbeiten anhand eines konkreten Beispiels, den Ansatz nach Lewin sowie die Methoden der Aktionsforschung.

 
Anwendung und Ziele

Aktionsforschung Bachelorarbeit & Masterarbeit

Unter Aktionsforschung wird ein breites Feld von ForschungsansÀtzen verstanden. Wissenschaftler und Beforschte gemeinsam arbeiten gemeinsam an der Lösung des Forschungsproblems bzw. an der Beantwortung der Fragestellung.

Dabei sind die Grenze zwischen Forschung und Alltagshandeln durch die gemeinsame Arbeit fließend. Forscher und Untersuchter entscheiden, im Gegensatz zu herkömmlichen empirischen ForschungsansĂ€tzen, zusammen ĂŒber die Forschungsziele und genutzten Methoden.

Anwendungsfelder Aktionsforschung

Die Aktionsforschung wird hĂ€ufig zur Untersuchung sozialer Probleme und praktischer Interventionen verwendet. Diese eignet sich besonders fĂŒr die Erforschung informeller Regeln und Normen in sozialen Gruppen oder alltĂ€glichen Beziehungsmustern.

Die Aktionsforschung unterscheidet sich in zwei wesentlichen Punkten von traditionellen empirischen Methoden:

1. Verschiebung oder Erweiterung der Position des Wissenschaftlers

Nimmt der Forscher sonst die Rolle eines außenstehenden Beobachters ein, so wird er in der Aktionsforschung aktiv. Er gestaltet durch sein subjektives Verhalten den Forschungsprozess mit.

Das klassische VerhÀltnis zwischen Forscher und Forschungsgegenstand verschiebt sich, indem beide zu gleichberechtigten Kooperationspartnern werden.

Die Aktionsforschung hat somit einen starken Praxisbezug, da Forscher und Untersuchte oft reale soziale oder gesellschaftliche Probleme lösen.

In wenigen Wochen zur perfekten Thesis

Die 1a-Studi Experten erarbeiten dir einen vollstĂ€ndigen Fahrplan fĂŒr deine Thesis: Gliederung + Methodik + Struktur + Formulierungshilfen + Zeitplan.
đŸ„‡ Sofort loslegen: bis zu 4 Wochen Zeitersparnis

Mehr erfahren
Werbung PrÀsentation

2. Reflexive Kommunikation und Handeln

Der Forschungsprozess gestaltet sich als gemeinsamer Lernprozess, der durch den kommunikativen Austausch zwischen Forscher und Beforschten gesteuert wird. Dieser verbindet somit AnsÀtze des Erfahrungslernen (action Learning) mit einer wissenschaftlichen Perspektive (action research).

Dieser Austausch ermöglicht die stÀndige kritische Reflexion des Handelns und gegebenenfalls Anpassung des Forschungsprozesses.

Zentral ist die VerÀnderung im Handeln im Forschungsfeld. Aktionsforschung versteht sich dabei als zyklischer Forschungsprozess, der die Forschungsfrage aus der Reflexion der Ausgangssituation ableitet.

Ziel der Reflexion ist die VerÀnderung der Ausgangssituation durch den Einsatz einer Forschungsmethode, die wiederum reflektiert wird und so einen nÀchsten Forschungszyklus auslösen kann.

Ziele der Aktionsforschung

Die Ziele der Aktionsforschung variieren je nach Forschungskontext:

Lösung eines Problems

Die Atkionsforschung kann der Problemlösung dienen, indem diese Forscher und Betroffene anleitet, konkrete Alltagsprobleme zu identifizieren und in einem Forschungsprozess Lösungen zu entwickeln.

Verbesserung der QualitÀt

Diese Art der Forschung kann die QualitĂ€t von Prozessen verbessern, indem diese Informationen ĂŒber die Wirksamkeit von VerĂ€nderungsmaßnahmen in Bezug auf ein praktisches PhĂ€nomen liefert.

Reflexion und Lernen

Weiter leitet Aktionsforschung Praktiker wie Lehrer oder Sozialarbeiter an, ihre Arbeit zu reflektieren und zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei die kontinuierliche Reflexion des beruflichen Handelns.

Aufgrund des praxisorientierten Ansatzes und der engen Beziehung zwischen Forscher und Betroffenen wird der Aktionsforschung teilweise mangelnde Wissenschaftlichkeit vorgeworfen.

Der Vorwurf:
Die Grenzen zwischen Wissenschaft und Ideologie wĂŒrden verschwimmen, sobald der Forscher das Handeln der Beforschten aus politischen oder moralischen GrĂŒnden beeinflusse.

Beispiel

Aktionsforschung Beispiel

Die Aktionsforschung besteht aus 5 Schritten. Das folgende Beispiel soll dir verdeutlichen, wie diese aufeinander aufbauen und einen Kreislauf bilden:

#1 Ziel: Schreibkompetenz von SchĂŒlern zu verbessern

Im Rahmen einer Bachelorarbeit, die sich mit der Entwicklung einer Methode zur Förderung der Schreibkompetenz von Grundschulkindern beschĂ€ftigt, bietet die Aktionsforschung einen wertvollen Ansatz. Dieser Ansatz ermöglicht es, praxisnahe und kontextspezifische Erkenntnisse zu gewinnen, um die Schreibkompetenz von SchĂŒlern effektiver zu fördern.

#2 Aufbau der Forschung: Forschungsprozess planen

Der Forschungsprozess beginnt mit der Identifizierung des Problems: der unzureichenden Vermittlung von Schreibkompetenz bei GrundschĂŒlern.

Der nĂ€chste Schritt der Aktionsforschung besteht aus Planung des Vorgehens, bei dem nach Lehrmethoden zur Lösung des Problems geforscht wird. Dies kann in enger Zusammenarbeit mit einer Lehrkraft geschehen. Gemeinsam werden Unterrichtsmethoden wie SchreibĂŒbungen oder kreatives Schreiben entwickelt, die gezielt auf die Verbesserung der Schreibkompetenz der SchĂŒler abzielen.

Korrektur und PrĂŒfung deiner Forschung

Du brauchst einen QualitĂ€tscheck fĂŒr deine Forschung? Die 1a-Studi Experten prĂŒfen und korrigieren deine wissenschaftliche Forschung und Methodik. đŸ„‡ Roter Faden + Logik

Mehr erfahren
Studentin Box

#3 Umsetzung: Methodisches Forschen

In der Implementierungsphase setzt die Lehrkraft die entwickelten Methoden im Unterricht ein und sammelt systematisch Daten ĂŒber den Lernfortschritt der SchĂŒler. Sie beobachtet ihr Lernverhalten, holt Feedback ein und regt die SchĂŒler zur Selbstreflexion an.

#4 Auswertung: Ergebnisse interpretieren

Die gewonnenen Informationen ermöglichen eine kritische Bewertung des Methodeneinsatzes: Stellt sich heraus, dass die SchreibĂŒbungen nur begrenzt erfolgreich waren, können Anpassungen im Lernprozess vorgenommen werden, um die EffektivitĂ€t zu erhöhen.

#5 Anpassung: Reflexion und Methodenanpassung sowie Wiederholung von Schritt 2

Dieser Prozess des Planens, Handelns und Reflektierens kann fortwĂ€hrend durchlaufen werden, um die entwickelte Methode kontinuierlich zu verbessern und den SchĂŒlern die bestmögliche UnterstĂŒtzung bei der Entwicklung ihrer Schreibkompetenz zu bieten.

Nach Lewin

Aktionsforschung nach Lewin

Als Pionier der Aktionsforschung gilt der Psychologe Kurt Lewin. Mit seinen bis Mitte des 20. Jahrhunderts veröffentlichten Arbeiten prÀgte er den Begriff der anwendungsorientierten Forschung.

Grundlegend dafĂŒr ist seine Kritik an empirischen Arbeiten, die lediglich den Ist-Zustand sozialer Praxis erfassen, VerĂ€nderungspotenziale diagnostizieren, aber nicht umsetzen. Daraus leitet sich seine Konzeption der Aktionsforschung ab, die auf direktes Handeln und Problemlösen im Forschungsprozess ausgerichtet ist.

Die Forschung wird von Lewin als Sozialtechnik beschrieben, die die Wirkungen unterschiedlicher sozialer Handlungen reflektiert und adaptiert. Diese hat folgende Merkmale:

  • ist praxisorientiert
  • entwickelt in ihrem Prozess neue Handlungsformen

Dabei geht sie prozesshaft vor, wobei die einzelnen Schritte spiralförmig ineinandergreifen, wie bereits im vorigen Artikel beschrieben.

Zentrale Prinzipien des Lewin'schen Ansatzes sind:

InterdisziplinaritÀt

Die Forschung bedient sich unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen, um ein umfassendes VerstÀndnis des Untersuchungsgegenstandes zu erarbeiten.

Situationsbezogenheit

Die Forschung orientiert sich stark an der jeweiligen Situation und entwickelt Lösungen oftmals kontextspezifisch.

Kooperation

Die gemeinsame Arbeit von Forscher und Beforschten, um Lösungen zu entwickeln.

Die teilnehmende Beobachtung des Forschers wÀhrend des Forschungsprozesses

Der Forscher nimmt aktiv an der Untersuchungssituation teil, um ein tiefes VerstĂ€ndnis fĂŒr diese zu erlangen.

die VerÀnderung des Ist-Zustandes durch alle Beteiligten.

Aktionsforschung zielt laut Lewin darauf ab, VerÀnderungen in der tatsÀchlichen Wirklichkeit zu erreichen.

Ziel der Aktionsforschung nach Lewin

Lewin will mit diesem Forschungsansatz die Beteiligten zur Emanzipation und Demokratisierung anregen. Dies geschieht durch die BefÀhigung von Gruppen, in einem kommunikativ-reflexiven Prozess Projekte zu realisieren. In dem wissenschaftlichen Zugang zu GruppenphÀnomenen liegt der Unterschied zwischen Lewins und des Eingangs formulierten Definition von Aktionsforschung.

Kriterium Aktionsforschung (Allgemein) Aktionsforschung nach Lewin
Ziel Problemlösung durch Forschung und Intervention Sozialer Wandel durch Zyklen der Planung, Handlung und Reflexion
Methodik Varianzreich; anwendbar in verschiedenen Feldern Spiralmodell aus Diagnose, Planung, Handlung und Evaluierung
Teilnehmer Forscher, Praktiker und manchmal die Studienpopulation Forscher und die betroffene Gemeinschaft
Forschungsfokus Kann sowohl quantitativ als auch qualitativ sein HĂ€ufig qualitativ
Datensammlung Interviews, Beobachtungen, Fragebögen usw. Beobachtungen, Interviews, partizipative Methoden
ReflexivitÀt Oft vorhanden, aber nicht immer zentral Zentral; wiederholte Reflexionszyklen
Zeitrahmen Kann variieren Oft langfristig durch mehrere Zyklen
Anwendungsbereiche Bildung, Gesundheitswesen, Sozialwissenschaften usw. Sozialwissenschaften, Psychologie, Organisationsentwicklung
Methodik und Ziele

Aktionsforschung Methoden

Die Aktionsforschung beinhaltet den systematischen Prozess der Selbstvergewisserung ĂŒber das eigene Handeln sowie die Entwicklung und ÜberprĂŒfung von Handlungsalternativen.

Um wissenschaftlichen Standards zu genĂŒgen, sollte Aktionsforschung die folgenden Merkmale aufweisen:

  • Theorie und Praxis verbinden
  • die erhobenen Daten kritisch reflektieren
  • Ergebnisse offen und nachvollziehbar darstellen

Des Weiteren sollte die Aktionsforschung die subjektiven Konzepte der Forschenden, wie beispielsweise Erwartungen oder Vorurteile, im Forschungsprozess kritisch berĂŒcksichtigen. Dazu gehört auch die BerĂŒcksichtigung von Beobachtungen, die nicht den Erwartungen entsprechen (Confirmation Bias).

GĂŒtekriterien der Aktionsforschung

Zur Sicherstellung der Wissenschaftlichkeit solltest du ferner die GĂŒtekriterien der Aktionsforschung in deiner Abschlussarbeit berĂŒcksichtigen. Unterschieden wird zwischen:

  • erkenntnistheoretischen
  • pragmatischen und
  • ethischen Kriterien

1) Erkenntnistheoretischen GĂŒtekriterien

Die HauptgĂŒtekriterien sind:

  • ObjektivitĂ€t,
  • ReliabilitĂ€t und
  • ValiditĂ€t

Diese sind auch fĂŒr die Aktionsforschung wichtig. Übereinstimmung wird hier zum Zeichen von GĂŒte. Beachte aber, dass nicht alle PrĂŒfvorgĂ€nge der akademischen Forschung in der Aktionsforschung angewendet werden können.

Du kannst Abweichungen erkennen:

  • indem du Perspektiven von außenstehenden Personen oder durch andere Forschungsmethoden einbeziehst (z. B. Triangulation)
  • indem du die Studienergebnisse mit Ă€hnlichen Situationen berĂŒcksichtigst

Fehlerfreie Zitation nach APA

Quellen und das Literaturverzeichnis nach 100 % APA 6 oder 7. đŸ„‡ Recherche bei LĂŒcken + Abgleich!

Studentin Box

2) Pragmatische Kriterien

Pragmatische GĂŒtekriterien verlangen, dass Aktionsforschung in der Praxis umsetzbar und ĂŒberprĂŒfbar ist. Dies bedeutet, dass der Forschungsprozess in der realen Praxis durchgefĂŒhrt werden kann und dass Aufwand und Ertrag des Prozesses in einem angemessenen VerhĂ€ltnis stehen.

3) Ethische GĂŒtekriterien

Ethischen GĂŒtekriterien basieren auf der Überzeugung, dass VerĂ€nderungen nur in Zusammenarbeit mit betroffenen Personen und nie gegen ihren Willen erfolgen dĂŒrfen. Hierzu zĂ€hlt, dass

  • die betroffene Person ĂŒber die Untersuchung informiert sein sollte,
  • ihre Daten vertraulich behandelt werden und
  • die Forschung durch die Betroffenen kontrolliert werden soll.

Anwendung der Methodik Aktionsforschung

Aktionsforschung spielt eine entscheidende Rolle in der Lehrerausbildung und im Lehrerberuf, da diese eine grundlegende forschende Haltung erfordert. Die Lehrkraft nutzt die Aktionsforschung als kontinuierliches Werkzeug, um seinen Unterricht zu optimieren.

Dabei reflektiert sie stĂ€ndig ihre Praxis und bemĂŒht sich, diese unter Einbeziehung seines pĂ€dagogischen, theoretischen und didaktischen Wissens weiterzuentwickeln.

ProzessunterstĂŒtzende Methoden:

  • Beobachtungen
  • GesprĂ€che
  • Lernstandserhebungen

Die gewonnenen Informationen bieten wertvolle Einblicke in den Lernfortschritt der SchĂŒler, den Erfolg von Lehrmethoden und die Dynamik der Lerngruppe.

Mehrwert fĂŒr Lehrer und Studenten durch die Aktionsforschung

Lehrer erforschen ihren Unterricht durch den Ansatz der Aktionsforschung.

  • Untersuchung und VerstĂ€ndnis der eigenen Unterrichtspraxis
  • Kritische Reflexion und Optimierung von Lehrmethoden
  • Erweiterung der Kompetenzen im systematischen Analysieren von Lehr- und Lernprozessen
  • Generierung individueller Impulse fĂŒr die Unterrichtspraxis.
  • Kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung innerhalb des Lehrberufs

Vorteile fĂŒr den Schulunterricht durch gezielte Aktionsforschung

Aus diesen Erkenntnissen ergibt sich eine Reihe von Vorteilen der Aktionsforschung fĂŒr den Schulunterricht:

1) Aktionsforschung regt LehrkrÀfte zur Selbstreflexion des eigenen Handelns an.

Dieses Wissen kann dazu genutzt werden, um

  • die BedĂŒrfnisse der SchĂŒler besser zu verstehen,
  • den Unterricht an verĂ€nderte Anforderungen anzupassen oder
  • das eigene pĂ€dagogische Handeln zu reflektieren.

2) Die Methodik fördert die Professionalisierung von LehrkrÀften, indem sie die Entwicklung von effektiven Lehrmethoden begleitet. Lehrer werden dazu angeregt, neue LehransÀtze zu erforschen und in den Unterricht einzubauen.

3) Aktionsforschung regt den fachlichen Austausch zwischen LehrkrÀften an.

Insgesamt fördert die Aktionsforschung im Lehrberuf die Praxis des lebenslangen Lernens und die Verbesserung der eigenen Berufspraxis. Richtig eingesetzt, hilft sie den Lehrern, ihren Unterricht zu erforschen und kontinuierlich an die BedĂŒrfnisse der SchĂŒler anzupassen und so effektive Lernprozesse anzuregen.

HĂ€ufige Fragen & Antworten

Du hast noch weitere Fragen zum Thema Methodik in wissenschaftlichen Arbeiten, die du nicht in diesem Artikel beantwortet bekommen hast? Dann recherchiere weiter in der 1a-Studi Akademie.

Aktionsforschung ist ein forschungsbasiertes Vorgehen, das darauf abzielt, reale Probleme in verschiedenen Kontexten wie Bildung, Gesundheitswesen oder Organisationen zu lösen. Im Fokus steht die enge Zusammenarbeit zwischen Forscher und untersuchte Gruppe. Durch iterative Zyklen von Planung, DurchfĂŒhrung, Beobachtung und Reflexion werden Probleme identifiziert, Lösungsstrategien entwickelt und evaluiert. Das Ziel ist die Generierung von Wissen sowie die Umsetzung praxisrelevanter Verbesserungen anhand der Erkenntnisse.
Studiere dich schlau

Artikel zum entdecken

Icon
Jetzt bei der Newsbox anmelden
und 10 % Rabatt sichern!
  • Exklusive Rabatte und Aktionen
  • RegelmĂ€ĂŸig Insiderwissen fĂŒr dein Studium
Finde die zu dir
passenden Korrekturdienste

In 7 Schritte zur Hilfe fĂŒr deine wissenschaftliche Arbeit.

Bedarfsanalyse starten