Wissenschaftliches Schreiben

Eine Prüfung des roten Fadens deiner wissenschaftlichen Arbeit sowie der Gliederung durch 1a-Studi.Jetzt informieren
 

Gliederung in wissenschaftlichen Arbeiten

Eine gute Gliederung ist das Herzstück jeder wissenschaftlichen Arbeit. Das Ziel der Gliederung ist es, entsprechend der Zielsetzung der Arbeit eine logische Gedankenfolge, also einen roten Faden, in der Bearbeitung zu erreichen.


Studi-Tipp: Eine gute wissenschaftliche Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass anhand der Gliederung im Inhaltsverzeichnis die Gedankenfolge nachvollzogen werden kann, ohne das der Leser die Arbeit gelesen hat.


Unregelmäßig Gliederung vermeiden in wissenschatlichen Arbeiten

Für wissenschaftliche Arbeiten ist eine einheitliche Gliederung Pflicht. Es gilt, Gliederungsebenen müssen immer 2-fach untergliedert werden. Das heißt, nach beispielsweise Kapitel 1.1 muss 1.2 folgen.

Richtig:

1 Kapitel
   1.1 Unterkapitel 
   1.2 Unterkapitel
2 Kapitel
   2.1 Unterkapitel
      2.1.1 Gliederungsebene 3
      2.1.2 Gliederungsebene 3
   2.2 Unterkapitel

Falsch:

Kapitel
   1.1 Unterkapitel 
Kapitel
   2.1 Unterkapitel 
      2.1.1 Gliederungsebene 3
   2.2 Unterkapitel 

Einheitliche Gliederung in wissenschaftlichen Arbeiten

Auch die Einheitlichkeit in wissenschaftlichen Arbeiten muss gewahrt werden. So sollte stets ein gleiches Schema von Gliederungsebenen und Text verwendet werden. Wenn du ein Kapitel untergliederst und eine Einleitung formulierst, dann solltest du dieses Schema auch für deine gesamte Arbeit verwenden und stets eine Einleitung formulieren.

Richtig:

1 Kapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Kapitel.
   1.1 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.
   1.2 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.
2 Kapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Kapitel.
   2.1 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.
   2.2 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.

Falsch:

1 Kapitelbeispiel
   1.1 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.
   1.2 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.
2 Kapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Kapitel.
   2.1 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.
   2.2 Unterkapitelbeispiel
Das ist ein Beispieltext in einem Unterkapitel.


Studi-Tipp: Generell sollten nie mehr als 2 Ebenen übersprungen werden, d. h. ohne Text aufgeführt werden.


Richtig: 1 > 1.1 > Text

Falsch: 1 > 1.1 > 1.1.1 > Text

 

Auch gilt der Grundsatz der Proportionalität von Kapitel. Das heißt, dass nicht nur deine Gliederung einheitlich sein sollte, sondern auch die Texte und der Seitenumfang in diesen. Versuche daher, ein Gleichgewicht zu schaffen. Einleitungen auf der ersten Gliederungsebene sollten daher stets im Gleichgewicht sein und nicht von einer halben Seite auf einen Dreizeiler wechseln.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Einheitlichkeit einer guten Gliederung in wissenschaftlichen Arbeiten ist die Verwendung vom Artikel (der, die, das). Diese solltest du, wenn möglich, nicht einsetzen, und wenn, dann einheitlich verwenden.

Um deiner Gliederung eine richtige Gewichtung zu geben, sollten die Oberbegriffe weiter oben in der Gliederungsebene stehen.

Beispiel falsch:

1 Auswertung
   1.1 Statische Auswertung des Fragebogens

Richtig:

1 Statische Auswertung des Fragebogens
   1.1 Auswertungsanalyse

Gute Gliederung in wissenschaftlichen Arbeiten

Je nach Themenbereich und Zielstellung einer wissenschaftlichen Arbeit kommt eine unterschiedliche Gliederungsanzahl und -tiefe zur Anwendung. Dennoch gilt, dass kurze Arbeiten eine kleinere Gliederungstiefe aufweisen sollten. Das heißt, dass für eine Hausarbeit 3 – 5 Kapitel ausreichen, während bei einer Masterarbeit auch bis zu 10 verwendet werden können.

Eine zu tiefe Gliederung sollte vermieden werden. Für Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten gilt, dass nur dir ersten 3 Ebenen eines Gliederungspunktes im Inhaltsverzeichnis geführt werden. Daher sollten Autoren für Ihre wissenschaftlichen Arbeiten auch nicht tiefer als Ebene 3, maximal Ebene 4 gehen.

Beispiel:

1 Ebene 1
1.1 Ebene 2
1.1.1 Ebene 3
1.1.1.1 Ebene 4

Bei Dissertationen können aufgrund des Umfangs und der Komplexität des Themas weitere Ebenen eingeführt werden. Aber auch hier sollte die Gliederungstiefe von 7 nicht überschritten werden.

Länge von Überschriften in der Gliederung von wissenschaftlichen Arbeiten

Eine Überschrift auf einer Gliederungsebene sollte ausführlich, aber nicht zu detailliert sein. Auch sollte eine Überschrift nicht über eine Zeile hinausgehen und zwei Zeilen nicht überschreiten.

Fragestellungen sollten generell nicht verwendet werden.

Falsch: Was kostet die Umweltzerstörung?

Richtig: Entstehende Kosten aufgrund der Umweltzerstörung

Abkürzungen in Überschriften verwenden

Du kannst Abkürzungen in den Überschriften der Gliederungsebenen verwenden, wenn du ein Abkürzungsverzeichnis verwendest und die Abkürzung mehrmals in einem Text verwendest. Sollte deine Überschrift sehr lang sein und somit über zwei Zeilen gehen, dann kannst diese auch durch die Verwendung einer Abkürzung verkürzen, um eine saubere Darstellung deiner Arbeit zu erreichen.

Wiederholung von Gliederungspunkten

Du solltest es unbedingt vermeiden, Gliederungspunkte in einer Untergliederung zu wiederholen. Wenn eine Gliederungsebene mit beispielsweise „Statische Auswertung der Befragung“, dann sollte ein Unterpunkt in diesem Kapitel nicht beispielsweise „Statische Auswertung“ genannt werden.

Abstufung von Gliederungspunkten im Inhaltsverzeichnis

Du bist bei dem Lesen eines Buches oder von wissenschaftlichen Arbeiten sicherlich schon auf unterschiedliche Formatierung eines Inhaltsverzeichnisses aufmerksam geworden. Einige sind untereinander formatiert und andere wiederum abgestuft.

Eine Abstufung deiner Gliederung kannst du dann verwenden, wenn du in der Regel mehr als 3 oder 4 Gliederungsebenen in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwendest. Der Vorteil des Abstufungsprinzips ist die Darstellung der Bedeutung der Überschriften, so stehen Oberbegriffe stets untereinander, während schwachere gewichtete Kapitel eingerückt sind.


Studi-Tipp: Halte dich hierbei unbedingt an die Richtlinien deiner Hochschule/Uni oder fragen deinen Betreuer. 1a-Studi korrigiert mit der Formatierung deiner wissenschaftlichen Arbeit auch deine Gliederung. Sende uns deine Arbeit dafür zu »


Zusammenfassung: Gliederung von wissenschaftlichen Arbeiten

Eine gute Gliederung einer wissenschaftlichen Arbeit zeichnet sich daraus aus, dass diese, ohne das der Leser den Text gelesen hat, den roten Faden deiner Arbeit erkennen kann.

  • Eine Gliederung muss einheitlich sein
  • Eine gute Gliederung muss mit der Art der Arbeit und des Umfangs harmonieren
  • Gliederungsüberschriften sollten keine Fragen enthalten und nicht zu lang sein
  • Abkürzungen können in Gliederungsebenen verwendet werden, wenn du ein Abkürzungsverzeichnis verwendet und die Abkürzung mehrmals in deiner Arbeit benutzt
  • Gliederungsbeschriftungen sollten sich nicht in der Untergliederung wiederholen
  • Die Formatierung des Inhaltsverzeichnisses, also der Gliederungsebenen, kann abgestuft dargestellt werden, wenn du mehr als 3 oder 4 Gliederungsebenen in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwendest.
 

Studi-Tipp: Du bist dir unsicher, ob deine Gliederung gelungen ist? Beim wissenschaftlichen Lektorat überprüft 1a-Studi den roten Faden deiner Arbeit. Deine Gliederungsebenen und Verzeichnisse erhältst du mit der Formatierung deiner wissenschaftlichen Arbeit »

 

 

 

Garantierter Datenschutz

Ihre Daten und Informationen sind sicher

News und Wissen

Besuchen Sie den 1a-Studi-Blog